"Alles Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben."

LEONARDO DA VINCI


 

Was ist Osteopathie? 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Therapiemethode die von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt wurde. Unzufrieden mit den damaligen Behandlungsmöglichkeiten der Schulmedizin begann er, Patienten vorwiegend mit seinen Händen zu untersuchen. Hierbei erkundete er die verschiedenen Gewebe des menschlichen Körpers und gewann einen Eindruck über deren Beschaffenheit und Vitalität. Seiner Meinung nach musste es möglich sein die Beschwerden und Krankheiten an der Wurzel deren Entstehung zu packen - also im Patienten selbst.

Daraus schlussfolgerte er, dass es sein Ziel werden müsse die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren. Somit entwickelte er aus den Erkenntnissen seiner Untersuchungen eine neue Therapieform, die er als Osteopathie bezeichnete (osteon= Knochen, pathos= Leiden).

 

 

Was bedeutet "ganzheitlich"?

Der Begriff "ganzheitlich" bedeutet für mich, jeden Menschen individuell in seiner derzeitigen Lebenssituation zu sehen, und dabei die physischen und emotionalen Erfahrungen aus seiner Vergangenheit mit in die Therapie einzubeziehen. Jede Person vereint Körper, Geist und Seele in sich und jede dieser drei Komponenten wird vom bisherigen Lebenslauf einzigartig geprägt.

In meinen Augen hat der Körper eine Art "Zellgedächtnis", welches Informationen aus der Vergangenheit abspeichert und bei unzureichender Verarbeitung auch noch nach Jahren zu Beschwerden auf der körperlichen Ebene führen kann. Beispielsweise kann meiner Erfahrung nach ein physisches und emotionales Trauma nach einem Autounfall zu einer Art "Schock- Zustand im Gewebe" führen, was noch lange Zeit nach dem Ereignis körperliche Symptome hervorrufen kann.

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.schockconcept.ch

Wie läuft eine osteopathische Behandlung ab?

Wenn Sie das erste Mal zu einer osteopathischen Behandlung zu mir kommen nehme ich mir zunächst Zeit für eine gründliche Krankenanamnese. Sie berichten mir also von Ihren aktuellen Beschwerden, eventuell bestehenden Zusatzerkrankungen, vergangenen Operationen usw.

Im Anschluss daran erfolgt die körperliche Untersuchung und Behandlung. Hierbei werde ich Ihren Körper ganzheitlich mit meinen Händen und Augen untersuchen und abhängig von meinen Untersuchungsergebnissen mit der osteopathischen Behandlung beginnen.

Es ist meiner Erfahrung nach immer wieder erstaunlich, dass Schmerzort und Schmerzursache oftmals nicht identisch sind.

Ich weise jedoch darauf hin, dass die Behandlungsmethode der Osteopathie schulmedizinisch nicht anerkannt ist und es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit dieser Heilmethode gibt.

Wie viele Behandlungen sind erforderlich?

Jeder Körper hat eine andere Vorgeschichte und reagiert auch unterschiedlich auf eine osteopathische Behandlung. Entsprechend können Anzahl und Frequenz der Behandlungen vorab nicht bestimmt werden sondern richten sich nach den individuellen Reaktionen und Bedürfnissen Ihres Körpers.